Meine Person

„Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: Wo kämen wir hin?
Und keiner ginge, um einmal zu schaun, wohin man käme, wenn man ginge.“

Kurt Marti

Jan 11.08.2013

  • 1971 geboren und im Südschwarzwald aufgewachsen.
  • Grundschule in Tegernau, Realschule in Steinen, Technisches Gymnasium in Lörrach.
  • Zivildienst bei der Ev. Sozialstation in Schopfheim.
  • Langjährige Aushilfstätigkeit im Altenpflegeheim Haus Columban in Schopfheim.
  • Studium der Sozialen Arbeit an der Evangelischen Fachhochschule in Freiburg von 1992 bis 1997.
  • Vegetarische Lebensweise seit 1992.
  • Praxisjahr beim Diakonischen Werk in Lörrach 1994/95.
  • Ambulante Begleitung von psychisch erkrankten Menschen im Rahmen des Betreuten Wohnens eines offenen psychiatrischen Arbeitskreises im Nordschwarzwald von 1997 bis 2000 mit den Schwerpunkten Begleitetes Wohnen in Familien (BWF), Betreutes Einzel- und Paarwohnen (BEUP), sowie Betreute Wohngemeinschaften.
  • Seit 2001 beim Bürgerspital Basel, Wohnhaus Alemannengasse tätig, im Rahmen des Begleiteten Wohnens, Bereich Berufliche Maßnahmen mit Jugendlichen im Alter von 16 bis 19 Jahren.
  • Systemisch-konstruktivistische Ausbildung am Helm Stierlin Institut (hsi) in Heidelberg, unter anderem bei Andrea Ebbecke-Nohlen, Prof. Dr. Jochen Schweitzer und Dr. Gunther Schmidt von 2001 bis 2004.
  • Systemisch-phänomenologische Ausbildung am Wieslocher Institut für systemische Lösungen (wisl), bei Dr. Gunthard Weber, Dr. Diana Drexler, Hunter Beaumont, Guni-Leila Baxa, Harald Hohnen und Jakob Schneider von 2003 bis 2005.
  • Systemaufstellungsseminare in Freiburg bei Dietlind Link, Sneh Victoria Schnabel und Francesca Mason Boring sowie in Basel bei Lilo Horny-Kilcher, Nicole Torri-Fricker und Claude Karfiol.
  • Besuch eines Seminars von Bert Hellinger zum Thema “Helfen & Lassen” im Februar 2004 in Garmisch-Partenkirchen.
  • Teilnahme an Seminaren von Prof. Dr. Franz Ruppert 2004 und 2005 mit vielen Aufstellungen von Menschen, bei denen psychotische Dynamiken im Familiensystem vorkommen.
  • Teilnahme an den internationalen Kongressen über Systemaufstellungen in Würzburg 2003 und Köln 2005 sowie 2007.
  • Teilnahme an zwei Seminaren über Mentalfeldtherapie bei Dr. Dietrich Klinghardt 2005 und 2006.
  • Teilnahme an drei Seminaren bei Phyllis Krystal 2006, 2008 und 2009 zur Arbeit mit dem höheren Selbst, mit Symbolen und Techniken, sowie über Traumdeutung.
  • Teilnahme an zwei Seminaren bei Dr. Stephan von Stepski-Doliwa 2009 in Grafrath bei München.
  • Teilnahme am zweiten Ausbildungsprogramm 2010/2011 bei Phyllis Krystal in Germering und Ottobrunn bei München. Erlangung eines Zertifikats zur offiziellen Möglichkeit der Ausübung dieser Methode.
  • Eigene Aufstellungsarbeit im Einzelsetting mit Systemaufstellungsfiguren und Bodenankern seit Februar 2004.
  • Weiterbildungstätigkeit seit 2006.
  • Integration der Phyllis Krystal Methode seit 2011.
  • Verheiratet seit Mai 2012.